Teff

Es ist das kleinste Getreide der Welt, aber bisher weitestgehend unbekannt: Teff. Das auch als Zwerghirse bekannte Korn stammt aus Äthiopien und ist besonders bei Allergikern bereits sehr beliebt. Es ist glutenfrei und unglaublich vielseitig einsetzbar. Zudem gibt es keinen geschälten Teff, weshalb er besonders nährstoffreich und vollwertig ist. Das Mini-Powerkorn liefert nicht nur wertvolle Kohlenhydrate, sondern auch Magnesium, Kieselsäure, Eisen und Calcium und zählt zu den eiweißreichsten Getreidearten überhaupt.

Wie der Name Zwerghirse schon vermuten lässt, sind die Körner sehr klein. Ein kurzer Vergleich am Rande: Auf ein normales Weizenkorn kommen circa 150 Teffkörner… also er ist wirklich sehr sehr sehr sehr klein J Die Einsatzmöglichkeiten sind dafür umso größer. Die Körner selbst kannst du hervorragend für herzhafte Gerichte wie Bratlinge, Aufläufe oder ähnliches hernehmen, aber natürlich auch in der süßen Küche für Brei, Flammeri etc. Außerdem eignet sich Teff auch prima zum Ansetzen von Suppen und Binden von Soßen oder als abwechslungsreiche Komponente im Müsli in Form von Flocken. Die gemahlene Variante, das Teffmehl, ist besonders für glutenfreies Brot, glutenfreie Kuchen, Kekse oder andere Backwaren geeignet.

Auch als Beilage lässt sich Teff vielfältig kombinieren – ähnlich wie Hirse, Quinoa oder andere Pseudogetreide auch. Er braucht nur 15 Minuten um gar zu werden, sollte jedoch zuvor gründlich in einem Sieb mit heißem Wasser abgespült werden, um Bitterstoffe auszuwaschen. Selbst ungekocht ist Teff genießbar. Er sollte dafür jedoch etwas eingeweicht werden (also einfach mit Wasser bedeckt etwas ruhen lassen), damit er schön quellen kann.

Neugierig geworden, was man mit Teff so alles machen kann? Dann schau mal bei EatSmarter vorbei. Dort findest du eine tolle Auflistung von Rezepten und Ideen mit dem Getreide.