Fruchtiges Paprika-Hühnchen mit Quinoa

Dieses Rezept ist:

  • Laktosefrei
  • Glutenfrei
  • Etwas Besonderes

Du brauchst für 3 Portionen:

Und so gehts:

  • Zuerst setzt du Wasser für den Quinoa auf und garst ihn nach Packungsanweisung.
  • Dann schneidest du das Gemüse in gleichmäßige, mundgerechte Stücke. Das gleiche machst du mit dem Fleisch.
  • Brate das Gemüse sehr scharf zusammen mit dem Knoblauch (im ganzen) im heißen Kokosöl an und gib nach 3 Minuten das Fleisch dazu.
  • Nun kommen die Gewürze dazu: Curry, Paprikapulver, Salz, Pfeffer. Alles für weitere 3 Minunten anbraten und dann das Tomatenmark unterrühren.
  • Gieße die Gemüse-Fleisch-Mischung nun mit 300ml Wasser auf und reduziere auf mittlere Hitze. Lasse alles für 5 Minuten köcheln.
  • Streife den Thymian vom Stiel ab und gib ihn mit in die Pfanne, genauso den Zitronensaft.
  • Die Knoblauchzehen fischt du nun wieder heraus, die waren nur für ein bisschen Geschmack zuständig.
  • Ist die Soße sehr flüssig, binde sie einfach mit etwas Guarkernmehl oder ähnlichem ab (dazu noch einmal kurz aufkochen)
  • Entsteine nun die Nektarine und schneide sie in kleine Würfel. Sie kommt erst jetzt ganz am Schluss dazu, wenn nichts mehr kocht, damit sie nicht breiig wird. Lass sie lediglich noch 3-4 Minunten im warmen Sud ziehen.
  • Den fertigen Quinoa lockerst du mit einer Gabel etwas auf und lässt ihn dann kurz ausdampfen.
  • Schmecke nun alles noch einmal ab und würze gegebenenfalls nach.
  • Jetzt musst du nur noch anrichten und schon kannst du dein exotisches Essen genießen.

Variation: Statt der Nektarine kannst du natürlich auch Mango, Ananas, Pfirsich oder ähnliches verwenden. Genauso lässt sich das Wasser durch Kokosmilch ersetzen – macht das ganze noch etwas cremiger und vollmundiger.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.