LowCarb Zitronen-Biskuit mit Kirschjoghurt-Füllung

Dieses Rezept ist:

  • Laktosefrei
  • Glutenfrei
  • LowCarb
  • Vegetarisch

Du brauchst für 10-12 Portionen:

Und so gehts:

    • Zuerst trennst du die Eier. Die Eiweiß schlägst du gesondert steif. Das Eigelb vermischt du mit dem Xucker und gibst löffelweise das Wasser und den Zitronensaft dazu.
    • Nun kommen Mandelmehl und Backpulver in das Eigelb-Gemisch sowie die gemahlenen Mandeln. Zum Schluss hebst du vorsichtig mit einem Löffel das Eiweiß unter.
    • Gib den Teig nun in eine gefettete Springform und bäckst den Kuchen bei 175 Grad Ober-Unter-Hitze circa 30 Minuten. Nach 25 Minunten aber bereits die erste Stäbchen-Probe machen und ggf. noch ein paar Minuten länger backen (jeder Ofen ist anders – und wir wollen ja keinen trockenen oder verbrannten Kuchen genauso wenig wie einen ungebackenen)
    • Den Kuchen lässt du dann erst mal 20-30 Minuten auskühlen. Danach öffnest du den Ring und teilst den Boden mit einem Tortenteiler, sodass du dann 2 Böden hast. Diese tränkst du mit jeweils 1 EL Zitronensaft und lässt sie dann mind. 2 Stunden auskühlen. (Das untere Teil aber unbedingt in der Form lassen und nur den „Deckel“ abnehmen)
    • Sind die Böden ausgekühlt, legst du um den unteren Teil den Ring der Springform wieder an und machst dich an die Joghurt-Creme
    • Weiche die Gelatine-Blätter 10 Minunten in kaltem Wasser ein, drücke sie dann aus und bringe sie in einem Topf bei geringer Hitze und ständigem Rühren zum schmelzen
    • Sobald die Gelatine aufgelöst ist, gibst du Löffelweise den Joghurt dazu, bis er komplett in die Gelatine eingerührt ist.
    • Verteile die Joghurtmasse auf dem unteren Boden und gib dann den oberen Teil wieder vorsichtig darauf. Damit auch nichts aus der Form gerät ist es wichtig, dass du zuvor den Ring um den unteren Boden wieder angelegt hast.
    • Nun geht es für ein paar Stunden ab in den Kühlschrank, damit die Creme wieder Festigkeit bekommt.
    • Kurz vor dem Servieren hackst du die Schoko-Drops und verteilst sie auf dem Kuchen.
    • Und schon kann geschlemmt werden – und zwar ganz ohne Reue!
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.