Pilzragout auf veganem Kartoffelpüree

Dieses Rezept ist:

  • Laktosefrei
  • Glutenfrei
  • Vegan
  • Vegetarisch

Du brauchst für 2 Portionen:

  • 500g mehlig kochende Kartoffeln (geschält)
  • 100ml Sojacuisine
  • 200ml Kochwasser
  • 1/2 TL Salz
  • 400g gemischte Pilze
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 TL Gemüsewürzpaste
  • 1 EL Rapsöl
  • 1/2 TL Johannisbrotkernmehl
  • Pfeffer

Und so gehts:

  • Zuerst schneidest du die geschälten Kartoffeln in Scheiben (ca. 4-5mm) und gibst sie dann in einen Topf mit Wasser und dem Salz.
  • Koche die Kartoffeln bei geschlossenem Deckel circa 15-20 Minuten bis sie weich sind.
  • In der Zwischenzeit würfelst du Zwiebel und Knoblauch sehr fein und schneidest die Pilze in Stücke bzw. Scheiben.
  • Dünste Zwiebel und Knoblauch im heißen Öl für circa 3 Minuten an und gib dann die Pilze dazu.
  • Brate die Pilze nun scharf an und würze sie dann mit ordentlich Pfeffer und der Gemüsewürzpaste.
  • Gib nun 100ml vom Kochwasser der Kartoffeln zu den Pilzen, rühre das Johannisbrotkernmehl ein zum Abbinden und lass alles erneut einmal aufkochen. Dann reduzierst die Hitze auf niedrigste Stufe und lässt das Pilzragout ein paar Minuten nachziehen. Gegebenenfalls anschließend nochmal etwas nachwürzen.
  • Die Kartoffeln sollten nun fertig sein. Gieße sie ab, hebe dabei jedoch das Kochwasser auf, das brauchst du gleich noch.
  • Gib nun ordentlich Pfeffer (und evtl. nochmal etwas Salz) an die Kartoffelscheiben sowie die Sojacuisine und einen guten Schuss vom Kochwasser.
  • Jetzt stampfst du die Kartoffeln mit einem Kartoffelstampfer so fein du kannst. Gib immer wieder einen Schuss Kochwasser dazu, bis du die Konsistenz erreicht hast, die du gerne hättest (je mehr Wasser, desto flüssiger wird es). Alternativ kannst du auch Mandelmilch statt Wasser zugeben, dann wird das Püree etwas cremiger.
  • Nun nur noch Püree und Pilze zusammen anrichten und losschlemmen.

Für die Feinschmecker unter euch kann man natürlich auch noch frische Kräuter einarbeiten oder das Püree mit veganer Butter verfeinern.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.