Reisnudeln mit Spinat, Erbsen und Tofu

Dieses Rezept ist:

  • Laktosefrei
  • Glutenfrei
  • Vegan
  • Vegetarisch

Du brauchst für 2 Portionen:

Und so gehts:

  • Zuerst kochst du die Nudeln nach Packungsanweisung (Achtung! Reisnudeln sind viel schneller fertig als Weizen-Pasta – sie brauchen nur 3 Minuten)
  • Gieße die Nudeln dann in ein Sieb und schrecke sie mit kaltem Wasser kurz ab – dann einfach abtropfen lassen.
  • So, nun schälst du Zwiebel und Knoblauch, hackst beides sehr fein und dünstest sie zusammen im heißen Kokosöl glasig.
  • In der Zwischenzeit lässt du den Spinat in der Mikrowelle auftauen und schüttest das überschüssige Wasser anschließend ab.
  • Gib dann die Erbsen tiefgefroren zu Zwiebel und Knoblauch in die Pfanne und lass sie 2-3 Minuten darin auftauen.
  • Als nächstes wandern Spinat, Zitronensaft, Sojasauce und ordentlich Pfeffer mit in die Pfanne. Alles weitere 3 Minuten dünsten und bei Bedarf erneut mit Pfeffer und Salz nachwürzen.
  • Würfle nun den Seidentofo sehr klein und stelle ihn erst noch kurz beiseite, denn zuerst kommt der Frischkäse zum Spinat. Rühre ihn gut unter und gib dann die abgetropften Nudeln dazu.
  • Hebe die Nudeln unter den Erbsen-Spinat und lass sie bei geringer Hitze 2 Minuten darin ziehen. Erst dann kommt der Tofu dazu, den du nur kurz unter die Nudeln rührst und schon kannst du servieren (Sonst zerfällt der Tofu)
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.